Akkordeon Mützchen

…ich bin ein totaler Mützenfan, sofern es sich um den Kopf meiner Tochter handelt. Und ich habe Glück, sie ist keine zwei Jahre und trotzdem schon selbstbewusste Mützenträgerin. Weil wir aber schon soooooo viele haben wurde dieses kleine Akkordeon Mützchen für einen Neuankömmling im Freundeskreis gestrickt. Für die kleine Laura…

Ja die Mütze ist ihr jetzt noch vieeel zu groß, aber der Herbst und der Winter kommen ja wieder. Außerdem ist es sicherlich gar nicht so schlecht auch etwas in einer größeren Größe zu schenken.

So, jetzt zu der „Anleitung“, echt simpel, ich habe mit Bingo-Wolle von Lana Grossa zuerst ein Probestück gestrickt um zu sehen wieviele Maschen ich anschlagen muss um den Kopfumfang eines ca. 6 Monate alten Babies zu erhalten. Es ist auch wichtig das mit den Nadeln zu machen, mit denen ihr später die Mütze stricken wollt. Ich habe die Nadelgröße 4,5 mm verwendet und ca. 66 Maschen angeschlagen. Damit die Mütze sich am unteren Rand schön rollt fängt man gleich mit rechten Maschen an (graue Wolle).

Ich stricke von Anfang an nur rechte Maschen, so rollt sich der Rand von ganz alleine. Nach ca. 3,5 cm habe ich zu rosa gewechselt und die rosa-Runden links gestrickt. Macht man das fortlaufend im WEchsel und es ergibt sich nach und nach das Akkordeon-Muster. Diese Mütze wird auf einem Nadelspiel (5 Nadeln) gestrickt, deswegen gibt es nur Hin- und keine Rückreihen.

Den Abschluss strickt ihr am Einfachsten wenn ihr am Ende jeder Nadel zwei Maschen zusammenstrickt. Fortlaufend bis nur noch 4 Maschen übrig sind. Durch diese zieht ihr dann einen Wollfaden, am besten mit einer dicken Wollnadel, knotet ihn fest und vernäht das Fadenstück auf der Innenseite.

Auf meinem Bild habe ich einen 6-fachen Stern (so nenne ich den Mützenabschluss), das hat sich aus der Maschenzahl ergeben. Ihr könnt euch das ganz einfach ausrechen, solange die Mütze aus einer teilbaren Anzahl an Maschen besteht.

Hedy freut sich über Kommentare